AutorenImpressumRegistrierungKontaktAGBsHilfeBücher
Home Leben Politik Bedingungsloses Grundeinkommen

Bedingungsloses Grundeinkommen

Drucken
Leben - Politik


Warum ist es noch heute so, dass Familien oder Menschen mit Kindern in diesem Staat sozial benachteiligt werden? Warum benötigt Deutschland ein Steuersystem, dass an Komplexität kaum zu überbieten ist? Dabei gibt es schon seit längerer Zeit Bestrebungen und Gedanken zur Vereinfachung des Steuersystems und mehr Gerechtigkeit für den Einzelnen: Das sogenannte BGE.

Transfergrenzenmodell beim Netto/Brutto-Vergleich (Jörg Drescher)Die Vision eines bedingungslosen Grundeinkommens für jeden Bürger eines Staats würde sowohl der Benachteiligung von Kindern ein Ende bereiten, als auch das Steuersystem vereinfachen.

Der gestern bei einem Skiunfall verunglückte CDU Politiker Dieter Althaus, sprach sich bereits 2006 für ein "solidarisches Bürgergeld" aus (http://www.tagesspiegel.de/politik/;art771,2158500).

Interessant bei der Debatte ist, dass das Sozialbudget von 2006 bei ca. 735 Milliarden Euro lag, die Kosten eines "Bürgergelds" jedoch bei nur rund 583 Milliarden Euro liegen. Durch die Vereinfachung, die durch die Bedingungslosigkeit bei der Zuteilung des Bürgergelds zustande kommt, könnte sich der Staat auch viele Kosten sparen, die derzeit z.B. im Verwaltungsapparat der Arbeitslosigkeit verschwinden und in Zukunft privatisiert werden könnten.

Eine gute Übersicht an Informationen zum Thema: BGE kann man auch bei Wikipedia finden (http://de.wikipedia.org/wiki/Bedingungsloses_Grundeinkommen).

Autor: Oliver Neumann
aktualisiert am 03.Jan.09 um 02:26 Uhr
 

Kommentare  

 
+1 #1 lydia 2009-01-02 15:59 Mir stellt sich die Frage, wie eine neue Idee erfolgreich umgesetzt werden kann, wenn nur so wenige Menschen an eine erfolgreiche Umsetzung glauben. Seit Monaten spreche ich sämtliche Leute in meinem Bekanntenkreis auf das Thema BGE an und alle sind einstimmig der Meinung: "Träum weiter!". Interessant ist dabei auch, daß scheinbar sehr wenige Leute überhaupt schon einmal vom Thema BGE gehört haben. Es scheint die Öffentlichkeit noch nicht im größeren Ausmaß erreicht zu haben. Woran das wohl liegt ?! Zitieren
 
 
0 #2 oliver 2009-01-02 16:32 Dann sollte das Thema weiter bekannt gemacht werden! Zitieren
 
 
+1 #3 astrid 2009-01-07 13:25 Natürlich ist auch in den Medien über BGE schon berichtet worden, nur befürchte ich sind die Menschen in diesem Land derzeit zum Vorteil der Politiker jetzt mit Ihrer Angst beschäftigt sind - vor einiger Zeit waren es noch Brot und Spiele - und die war und ist nicht nur schon immer ein schlechter Ratgeber, sondern bewirkt auch, daß die Menschen sich noch weniger solidarisieren, engagieren und aktiv werden, um etwas zu verändern. Geht nicht, gibt es nicht, sollte hier in diesem Land schon längst die Devise sein und mehr Demokratieverst ändnis jedes Einzelnen.
Denn in einer Demokratie hat jeder die Möglichkeit etwas zu verändern, ist zwar mühsam und dauert sich zu solidarisieren, aber es funktioniert. Das war vor Kurzem in den USA zu sehen, in einem Land in dem jeder Politiker seinen Wahlkampf auch noch selbst finanzieren muss. Ein Volk, daß erstarrt wie ein "Kaninchen vor der Schlange" ist noch einfacher zu regieren. Hierzu gehört übrigens auch die Bildung eines Volkes!
Zitieren