AutorenImpressumRegistrierungKontaktAGBsHilfeBücher
Home Kultur Literatur Die Prinzessin aus Pandalusien

Die Prinzessin aus Pandalusien

Drucken
Kultur - Literatur
Beitragsseiten
Die Prinzessin aus Pandalusien
mehrere Vasallen ..
Das muss ein Ende haben
wenn der Zeh nicht schmerzte
Nach einigen Tagen
Ein Versprechen
Die Prinzessin verstand
Alle Seiten


Es lebte einst eine Prinzessin in einem Land, das heute schon lange in Vergessenheit geraten ist und deren Geschichte ich auf meinen Reisen von einem alten Mann erzählt bekam.
Ihr Name war Christine und sie war, mag man es nun glauben oder nicht, mit solchem Glück versehen, dass sie nicht nur eine Prinzessin und damit reich war, sondern auch noch klug und schön. Ja man erzählte sich, sie war das schönste Mädchen im Land und sie kleidete sich immer so geschmackvoll und ausgefallen, dass sie an keinem Tag so aussah, wie an dem anderen. Aus diesem Grund nannten sie auch viele ihrer guten Freunde Cameolia.
Wie es mit Prinzessinnen so ist, lebte sie eine ganze Weile glücklich und zufrieden in dem Land und dem Schloss ihrer Eltern. Eines Tages begab es sich, dass ein Drache sich in der Nähe des Schlosses niederließ und die Ritter des Lan des, einer nach dem Anderen ihren Mut beweisen und den Drachen besiegen wollten. Doch jedesmal flog der Kopf des Mutigen mit samt dem Helm in hohem Bogen aus der Höhle des Drachens und jedesmal, wenn dies geschah weinte die Prinzessin um das verlorene Leben, welches zu Bedauern war. Ja – mit jedem Ritter, der in der Höhle sein Leben ließ wurde die Prinzessin, die sonst immer so fröhlich und lustig war, ein wenig trauriger.
Zuerst bemerkten es nur die besten Freunde von Cameolia, aber es dauerte nicht lang, da sahen es auch ihre Schwester, ihre Eltern und insbesondere ihr Vater. Es dauerte ihren Vater so sehr, dass er eines Tages selbst beschloss in die Höhle des Drachen zu ziehen.


Autor: Oliver Neumann
aktualisiert am 29.Dez.08 um 14:35 Uhr