AutorenImpressumRegistrierungKontaktAGBsHilfeBücher

Login

Home Gesundheit Heilung Sport mit künstlicher Hüfte möglich

Sport mit künstlicher Hüfte möglich

Drucken
Gesundheit - Heilung


Mit Schmerzen und Bewegungseinschränkungen verbundene Gelenkleiden sind zu einer Volkskrankheit geworden: Jährlich werden über 300.000 Implantationen von Hüft- und Kniegelenken durchgeführt. Gerade junge oder jung gebliebene Menschen wollen aber weiterhin körperlich aktiv bleiben - was nach der bis dato gängigen „Standard-OP" allerdings weder empfohlen wird noch ratsam wäre. Das ENDOCENTER Damme setzt deshalb auf ein für den Patienten weitaus schonenderes Verfahren - und zwar das der Schalenendoprothese nach McMinn.


„Die so genannte ‚Hüftkappe' stellt die ursprüngliche Gelenkanatomie wieder her und ermöglicht mit dem Ziel der Schmerzfreiheit sowie verbesserter Bewegungs- und Gehfähigkeit sogar wieder sportliche Aktivitäten", betont Dr. Tom Berg, Leiter des ENDOCENTER Damme, die Vorteile der „Hüftkappe" gegenüber den herkömmlichen Methoden. Der neuartige Oberflächenersatz funktioniert dabei wie eine Zahnkrone. Dank einem Flüssigkeitsfilm zwischen den hochwertigen Metallelementen wird der ohnehin schon geringe Abrieb noch weiter minimiert.

Regelmäßig und moderat betriebene sportliche Betätigung wirkt sich demnach sogar positiv auf die Lebensdauer des künstlichen Gelenks aus. „Bereits wenige Monaten nach der Operation konnte ich wieder mit dem Training auf der Matte beginnen", beschreibt der überzeugte Kraft- und Ausdauersportler Bernd Voigt die Vorteile des alltags- und sporttauglichen Gelenkersatzes. Der Patient mit der Hüftkappe betrieb bereits seit dem frühen Kindesalter ausdauernd und intensiv verschiedenste Sportarten wie Ju Jutssu oder Marathonläufe. „Aufgrund der anhaltenden Bewegungs- und Ruheschmerzen in der Hüfte fasste ich den Entschluss zur OP - und war bereits ein Jahr nach dem Eingriff tatsächlich wieder bewegungs- sowie sportfähig und vor allem schmerzfrei", betont Voigt.

Der Leiter des ENDOCENTER Damme ist aufgrund der zahlreichen zufriedenen Patienten vom Erfolg des Verfahrens überzeugt: „Wir stellen eine große Beweglichkeit sowie eine hohe Belastbarkeit des Oberflächenersatzes bei den Nachuntersuchungen fest", erläutert Berg. Weltweit wurden nach Angaben des Facharztes schon über 200.000 der so genannten McMinn-Schalenprothesen implantiert.

Die Videostudie zur Rehabilitation und Nachbehandlung von Bernd Voigt kann unter www.ortho24.com/hp_fallstudie.php eingesehen werden. Weiteres Text- sowie Bildmaterial findet sich unter ortho24.com/presse/orthopaedie/index.html

Autor: Lydia Therhaag
aktualisiert am 09.Apr.09 um 09:02 Uhr