AutorenImpressumRegistrierungKontaktAGBsHilfeBücher

Login

Home Gesundheit Psychologie Burnout - was ist das eigentlich?

Burnout - was ist das eigentlich?

Drucken
Gesundheit - Psychologie
Beitragsseiten
Burnout - was ist das eigentlich?
Warnsymptome
Burnout was nun
Alle Seiten


Die auch als Erschöpfungssyndrom bezeichnete Erkrankung betrifft zwar häufig Menschen die in Managementpositionen oder Heilberufen tätig sind, doch im Prinzip kann es jeden treffen.

Aber was ist Burnout nun eigentlich? Übersetzt aus dem englischen bedeutet das Wort: „ausbrennen". Und der Volksmund kennt ja auch die Redewendung: „ich fühle mich ausgebrannt". Das Burnout bewirkt eine plötzliche, abrupte Leistungsminderung, weil der Mensch von heute auf morgen, auf einmal nicht mehr leisten kann, wozu er bisher immer im Stande war.

Der internationale Schlüssel für Erkrankungen ICD-10 klassifiziert ihn unter Z73.0: Ausgebranntsein - Zustand der totalen Erschöpfung. Gibt man das Schlüsselwort bei Google ein, erhält man Sage und Schreibe über 25 Millionen Treffer zu dem Begriff.

Die erstmalige Beschreibung des Syndroms wird dem Psychoanalytiker Herbert Freudenberger zugeschrieben. „Er beschrieb Burnout als einen Zustand körperlicher, emotionaler und geistiger Erschöpfung.  Es handelt sich nicht um eine gewöhnliche Arbeitsmüdigkeit, sondern um einen Zustand, der mit wechselhaften Gefühlen der Erschöpfung und Anspannung verbunden ist." (http://pflege.klinikum-grosshadern.de/campus/psycholo/burnout/burnout.html#1.%20Definition).



Autor: Oliver Neumann
aktualisiert am 21.Feb.09 um 11:43 Uhr